Pressemitteilung LGS: Stadtmusik begrüßt mit einem Blumen-Medley die Ehrengäste

PRESSEMITTEILUNG
Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 10.Mai 2010
Stadtmusik begrüßt mit einem Blumen-Medley die EhrengästeMinisterpräsident Stefan Mappus eröffnet am Mittwoch die Landesgartenschau /1200 Gäste kommen zur Eröffnung / Festkonzert zum Abschluss am Abend
Am Mittwoch ist es endlich soweit. Ministerpräsident Stefan Mappus eröffnet mit der Jubiläumsgartenschau in Villingen-Schwenningen das größte Gartenfest des Landes. Über das 24 Hektar große Gartenschaugelände führt ein drei Kilometer langer Rundweg die Besucher an mehr als 66 Ausstellungsbereichen vorbei.
Es gibt massenweise Tipps für die eigenen grünen Oasen zu Hause.Die offizielle Eröffnung der Gartenschau in der Doppelstadt, mit der gleichzeitig das Jubiläum 30 Jahre Gartenschauen in Baden-Württemberg gefeiert wird, beginnt um 14 Uhr im großen Veranstaltungszelt im Neckarpark. Rund 1200 Gäste aus dem ganzen Land haben bereits ihre Teilnahme an der Eröffnungsfeier zugesagt. Neben Ministerpräsident Stefan Mappus nimmt auch Minister Rudolf Köberle, Ministerium für den Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, an der feierlichen Eröffnung teil. Das Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen spielt zum Beginn einen Marsch von Edward Grieg. Zum Abschluss erklingt die von Orchesterleiter Jörg Iwer eigens komponierte drei Minuten dauernde LGS-Hymne "natura aglutinata". Vor der Eröffnung stimmt die Stadtmusik Schwenningen die Gäste ab 13.30 Uhr unter anderem mit einem "Blumen-Medley" mit Melodien wie "Tulpen aus Amsterdam" und "Wenn die kleinen Veilchen blühen" auf den Beginn der Reden ein.Der Eröffnung schließt sich ein Rundgang an. Unter der Führung von Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon werden die Gäste gemeinsam mit Ministerpräsident Mappus die Blumenhalle, die Neckarquelle, den Kirchenpavillon und den begehbaren Holzpolter des Forstes auf der Möglingshöhe besuchen. Gegen 16.15 Uhr wird Mappus im Treffpunkt Baden-Württemberg die erste von 12 Ausstellungen unter dem Motto "Museen der Region" eröffnen. Danach hat der Ministerpräsident noch einen anderen wichtigen Termin und muss das Gartenschaugelände deshalb verlassen. Landwirtschaftsminister Köberle vertritt dann die Landesregierung beim weiteren Rundgang. Stationen sind die Bionik-Ausstellung im Pavillon des Umweltministeriums und die BUND-Steinzeithäuser im Ausstellungsbereich Bauchenberg der Gartenschau. Weiter geht es vorbei an den Gärten der Partnerstädte von Villingen-Schwenningen zum Aquarium des Landfischereiverbandes mit Neckarfischen, zum Ausstellungsbereich Hess-Waldmann, zum Weinbrunnen und dem Pavillon von Stadt und Landkreis.Um 19 Uhr enden die Eröffnungsfeierlichkeiten mit dem Konzert "KlangBlütenZauber" im Showzelt. Das einstündige, hochwertige Festkonzert wird von der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen gestaltet. Ein Arrangement für Melodien von George Gershwin hat ein Arrangeur aus den USA geschrieben. Der Dirigent Joe Burnam ist Amerikaner und lebt zurzeit in Italien.Wenn Ministerpräsident Mappus am Mittwoch am Schluss seiner Rede die Gartenschau offiziell für eröffnet erklärt hat, kostet ein Gartenschaubesuch am Eröffnungstag nur noch sieben Euro Eintritt. Im Preis ist der Besuch des Festkonzertes am Abend inbegriffen. Den ersten großen Ansturm auf das Gartenschaugelände erwarten die Veranstalter am Feiertag Christ Himmelfahrt. Dann gelten die normalen Eintrittspreis.
BildunterschriftenMinisterpräsident Stefan Mappus eröffnet am Mittwoch die Landesgartenschau in Villingen-SchwenningenIm großen Veranstaltungszelt im Neckarpark der Landesgartenschau findet am Mittwoch die Eröffnungsfeier mit über tausend Ehrengästen statt.Bild: LGS
Freundliche Grüße aus der Landesgartenschaustadt Villingen-Schwenningen 2010Dieter Frauenheim
PressestelleLandesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 GmbH
Neckarstraße 32
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 82 25 09
Mobil: 0171 530 40 85
Fax: 07720 82 25 07
pressestelle@lgs-vs2010.de
www.lgs-vs2010.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.