Pressemitteilung LGS: Angenehmer Duft von Blumen und Neckarweinen

Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010
17.Mai.2010
Angenehmer Duft von Blumen und Neckarweinen
Elf württembergische Weingüter präsentieren sich auf der Landesgartenschau / Regionale Tropfen im Trend / Geschichtsträchtige Neckarquelle für das Haus Württemberg

Das Bouquet (der Duft) stimmt: Deshalb sind neben Blumenfreunden auch Vierteles-Schlotzer auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen am richtigen Platz. Im Weinbrunnen im Neckarpark schenken bis zum Gartenschauende am 10.Oktober elf württembergische Weingüter ihre besten Tropfen aus.

An den Hängen des Neckars, dessen Quelle mitten im Gartenschaugelände von Villingen-Schwenningen liegt, wachsen bekanntlich viele gute Trauben. Elf renommierte Weingüter entlang des württembergischsten aller Flüsse nutzten deshalb die Blumenschau, um für sich zu werben. Im Wechsel von zwei Wochen schenken sie ihre Weine aus. Das Collegium Wirtemberg aus Stuttgart macht ganz bewusst den Anfang. Besser hätte der Auftakt zur Neckarweinvorstellung auch gar nicht sein können. Die 125 Hektar Rebfläche des Collegiums liegen rund um den Württemberg im Stuttgart Stadtteil Rotenberg. In der Grabkapelle auf dem Berg ist König Wilhelm I. von Württemberg begraben, der im Jahre 1822 bei einem Besuch der Neckarqualle in Schwenningen all seinen Untertanen empfohlen hat, einmal in ihrem Leben des Neckars Quelle zu besuchen. Zur Landesgartenschau in Villingen- Schwenningen haben sie jetzt die Gelegenheit dazu.
Das Weinbaugebiet Württemberg hat eine Riesenauswahl an Weinsorten. Die Neckarweine zur Landesgartenschau vorzustellen und auszuschenken, sei „eine Superidee“, meinte Geschäftsführer Martin Kurrle vom „Collegium Wirtemberg“. Nach seinen Erfahrungen habe sich die Gunst des Verbrauchers geändert. Regionale Erzeugnisse lägen beim Wein eindeutig im Trend, stellte er fest. Der auf der Gartenschau entspringende Neckar sei ein gutes Bindeglied für einen „Querschnitt des Weinanbaues“ entlang des Flusses.
Bis zum Ende der Gartenschau stellen sich im Weinbrunnen noch Weingüter aus Neckarzimmern, Heilbronn, Stockheim, Ludwigsburg, Bad Cannstatt, Neckarsulm, Bönnigheim, Gundelsheim und Lauffen vor. Vertreten auf der Gartenschau ist auch das Weingut Herzog von Württemberg. Ein Vorfahre des Herzogs hatte im damaligen Schwenningen am Neckar 1581 einen Gedenkstein mit der Inschrift „das ist des Neccars Ursprung“ aufstellen lassen und damit den Quellort festgelegt.

Bildunterschrift
Mit einem herzhaften Schluck wurde der Weinbrunnen auf dem Landesgartenschaugelände in Villingen-Schwenningen eingeweiht. Erstes von elf württembergischen Weingütern, die sich vorstellen, ist das „Collegium Wirtemberg“, rechts sein Geschäftsführer Martin Kurrle.
Foto: LGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.