Pressemitteilung: Gartenschau liefert Storchennest

PRESSEMITTEILUNG
Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 201026.Mai 2010
Korbflechter erledigt Eilaufträge auf LandesgartenschauNest für Störche und Horst für Adler geflochten / Handwerker zeigen ihre KunstHilfe vom Neckar für Störche auf Rügen und einem Adler in der Pfalz. Korbflechter Edmund Gehrlein hat auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen für sie stabile Weidenkörbe als neue Nester gefertigt.
Dicht umlagert ist auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen, auf deren Gelände der Neckar entspringt, der Stand eines Korbmachers aus Westheim. Der 61-Jährige gehört zu den letzten seiner Zunft, die mit Handarbeit die Kundschaft erfreuen. Beim Schauflechten zeigt er den staunenden Zuschauern, was man mit biegsamen Weidenruten so alles machen kann. Gleich zu Beginn seiner Tätigkeit auf der Gartenschau war der Mann mit den geschickten Fingern vollauf damit beschäftigt, dringende Terminaufträge zu erledigen: neue Korbnester für Störche und einem verletzten Adler zu flechten. Angefordert hatte sie ein Hotel auf der Insel Rügen, auf dem alle vorhandenen Storchennester schon belegt sind und ein weiteres Storchenpaar dringend ein Zuhause sucht und für eine Vogelstation in der Pfalz für einen Adler als Horst, der einen seiner Flügel gebrochen hatte. Noch im Verlauf dieser Woche treffen die Sonderanfertigungen an den Bestimmungsorten ein. "Sie werden dringend erwartet", sagt Edmund Gehrlein.Bei den Flechtarbeiten für das Storchennest schauten Gehrlein ständig viele Neugierige zu und wollten es fast nicht glauben, was gerade entstand. Am Storchennest mit einem Durchmesser von 1,40 Metern und einer Höhe von 40 Zentimetern hat er drei Tage hintereinander gearbeitet. Die Weidenruten, die er dabei verwendete, stammen von Weiden aus eigenem Anbau auf zwei Hektar Fläche. Einjährig werden sie geschnitten. "Da lassen sie sich am besten verarbeiten."Noch bis zum Ende der Gartenschau am 10.Oktober können Interessenten dem Korbflechter aus Westenheim beim Flechten zu schauen. Gehrlein nimmt sogar Wunschaufträge für Flechtarbeiten an. Im Handwerkerdorf auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen führen aber auch noch Seiler, Bürsten- und Besenbinder, Holzschnitzer und Textildrucker alte Techniken in Handarbeit vor. Der Textildrucker verblüfft seine Zuschauer dabei jedes Mal mit der Vorführung seiner Wäscheleine ohne Klammern, an der die frisch bedruckten Stoffe lustig im Wind flattern und nicht davon fliegen.
BildunterschriftEin Storchennest als Eilauftrag für Störche auf der Insel Rügen hat der Korbflechter Edmund Gehrlein zu Beginn seines Schauflechtens auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen angefertigt. Unser Foto zeigt Gehrlein (links) bei Flechtarbeiten und rechts das Storchennest, das selbst zwei kleinen Kindern viel Platz bietet.Foto: LGS
Freundliche Grüße aus der Landesgartenschaustadt Villingen-Schwenningen 2010Dieter Frauenheim
PressestelleLandesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 GmbH
Neckarstraße 32
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 82 25 09
Mobil: 0171 530 40 85
Fax: 07720 82 25 07
pressestelle@lgs-vs2010.de
www.lgs-vs2010.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.