PM Landesgartenschau: Üppige Blumenpracht auf der Landesgartenschau

PRESSEMITTEILUNG
Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 201018.Mai 2010
Üppige Blumenpracht auf der LandesgartenschauAlle zwei Wochen eine neue Blumenschau / Hohenheimer Staatsschule für Gartenbau gestaltet interessante Blumenkästen /Schneeweischen und Rosenrot / Balkonkästen zum Naschen
Von Dornröschen über Schneeweischen bis zur Black-Forest-Rose : In elf Blumenschauen wird auf der noch bis zum 10.Oktober geöffneten Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen Blumenfaszination in höchster Vollendung geboten. Es sind floristische Glanzleistungen mit den neuesten Trends.Der Reiz der Hallenschau auf der Landesgartenschau liegt darin, dass es für die gesamte Ausstellungsfläche von 465 Quadratmetern zwei unterschiedliche Ausstellungsbereiche gibt: ein neu gebautes, licht durchflutetes Gewächshaus mit Wasserbecken und ein mit dem Gewächshaus verbundenen alten Güterschuppen, der künstlich beleuchtet wird. In dieser Blumenhalle aus Glasgewächshaus und Güterschuppen führt ein Rundweg je nach Schau an bis zu 30.000 Blüten, Blumen und Pflanzenarrangements vorbei. Die Themen der Blumenschauen wechseln im Rhythmus von zwei Wochen.Bis 23. Mai: Florale Ouvertüre mit Nelken von rosa bis fast schwarz, Lilien, Pfingstrosen und Hortensien25. Mai bis 6. Juni: Märchenwelt in Blumensprache – von Dornröschen bis Schneeweischen und Rosenrot8. Juni bis 20. Juni: Blaues Blütenspektakel mit Hortensien, Lavendel, Rittersporn, Eisenhut22. Juni bis 4. Juli: Symphonie der Rosen mit Topfrosen, Rankrosen und Juwelenkabinette mit Rosen6. Juli bis 18. Juli: Fülle des Sommers20. Juli bis 1. August: Gegensätze-Gestalten mit Blumen und Pflanzen aus unserem Kulturkreis und durch Ikebana3. August bis 15. August: Florale Zeichen setzen – hochkarätiger Floristik rund um das Thema Symbole17. August bis 29. August: Spätsommerliche Impressionen mit Stauden und Gräsern wie blau blühenden Astern und Salvien, Pfeifengras, Chrysanthemen, Sonnenhut und Chinaschilf31. August bis 12. September: Es lebe der Friedhof14. September bis 26. September: Blumenschau aus den sechs Partnerstädten von Villingen-Schwenningen unter dem Motto "Blumen verbinden"

28. September bis 10. Oktober: Fulminanter Ausklang mit einem Angebot des "goldenen Herbstes" und den Winter überdauernde Pflanzungen.Allein 60 Blumenkästen und 24 Blumenampeln der besonderen Art erfreuen die Gartenschaubesucher beim Info-Treffpunkt Grün. Für die Musterbepflanzung der Blumenkästen ist die Staatsschule für Gartenbau und Landwirtschaft in Hohenheim unter Leitung von Dr. Michael Ernst von der Abteilung Versuchswesen verantwortlich. Die Studenten haben Blumenkästen mit traditionellen und originellen Bepflanzungen gestaltet. Zum klassischen Sortiment zählen die Blumenkästen für sonnige Plätze mit Pelargonien und Petunien und für Schattenplätze mit Fuchsien und fleißigen Lieschen (Impatiens). In Blumenkästen mit einer zeitgemäßen Farbgestaltung wachsen Balkonpflanzen mit zweifarbigen Blüten in leuchtend, grellen Farben. Interessant sind die Vorschläge für pflegeleichte und trockenstressverträgliche Balkonkästen. Es sind Balkonkästen, die man beispielsweise bei Abwesenheit am Wochenende nicht gießen muss. Und dann überraschen die Hohenheimer die Gartenschaubesucher noch mit Balkonkästen zum Naschen. Sie sind mit Pflanzen mit essbaren Teilen bestückt – wie Erdbeeren und Kräuter.Der Rose als Königin unter den Blumen ist ein Sondergarten mit 80 Rosensorten gewidmet. Es sind die Neuheiten der letzten drei Jahre, die viele bisher nur von Fotos kennen. Extra für Gartenschau gezüchtet wurde die "Black Forest Rose". Sie zeichnet sich durch eine besondere Robustheit aus. Ihre Blüten sind leuchtend rot und ihre Wuchshöhe beträgt 40 bis 50 Zentimeter. Die neue rote Kleinstrauchrose, die sich auch als Bodendeckerrose eignet, ist ideal für das Schwarzwaldklima Am 3. Juli wird diese Neuheit auf der Gartenschau getauft. Taufpatin ist Marianne Mack, die Ehefrau des Europa-Parkchefs. Mehr als 200.000 Frühlings- und Sommerblumen im Freiland sorgen auf dem 24 Hektar großen Gartenschaugelände ständig für eine einmalige Blütenpracht.
Bildunterschriften"Schöne Nelken", freute sich Ministerpräsident Stefan Mappus bei der Eröffnung der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen über die ausgestellte Blumenpracht.Foto: LGS In insgesamt elf Blumenschauen werden den Besuchern der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen bis zum 10. Oktober floristische Glanzleistungen geboten.Foto: LGS
Freundliche Grüße aus der Landesgartenschaustadt Villingen-Schwenningen 2010Dieter Frauenheim
PressestelleLandesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 GmbH
Neckarstraße 32
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 82 25 09
Mobil: 0171 530 40 85
Fax: 07720 82 25 07
pressestelle@lgs-vs2010.de
www.lgs-vs2010.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.