PM Landesgartenschau: Gartenschaugelände seit gestern eine große Baustelle

PRESSEMITTEILUNG
Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010
11. Oktober 2010Gartenschaugelände seit gestern eine große BaustelleSommerflor abgemäht / Blumenhallen schon leer / Geländeöffnung steht noch nicht festKehraus bei der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen: Bereits gestern Abend waren die erste Blumenbeete total geräumt, Bänke abtransportiert, Pavillons zerlegt und einige Gärten zurückgebaut.Auf dem 24 Hektar großen Gartenschaugelände hat am Montagmorgen bereits um sieben Uhr das große Aufräumen begonnen. Überall waren fleißige Helfer dabei, Gartenschaumaterial abzubauen und aufzuladen. Beim Eingang Bahnhof im Neckarpark war bereits am Mittag das Kunstobjekt "Neues aus Tula" auf ein Fahrzeug verladen. In der gelben Telefonzelle der Post hatte der Künstler Tino Panse während der Gartenschau ein Mikroklima erzeugt, wie es zeitgleich in der Partnerstadt Tula von Villingen-Schwenningen herrschte. Die Wetterdaten aus Tula waren mit Hilfe des deutschen Wetterdienstes an Klimageräte in die Telefonzelle weitergeleitet worden.Leer geräumt am Abend waren die beiden Blumenhallen, in denen zuletzt die Blumenschau "Fulminanter Abschluss" zu sehen war. Pflanzen, die nicht mehr zu verwenden waren, kamen auf den Kompost. Den Rest nahmen die Gärtnereien, die an der Blumenschau beteiligt waren, wieder mit.Nicht mehr viel übrig geblieben, ist vom Sommerblumenflor in den drei Parkbereichen. Als erstes waren die Beete im Parkbereich Bauchenberg geräumt. Die Blumen wurden abgemäht und die Stauden ausgegraben. Traurig über das schnelle Beseitigen der noch vorhandenen Blumenpracht braucht übrigens niemand zu sein: Erster Frost in der Nacht zum Sonntag hat den meisten Blumen ziemlich zugesetzt. Sie sahen am Morgen ganz schön verfroren aus und ließen die Köpfe hängen. "Die Gartenschau ist rechtzeitig zu Ende gegangen. Sonst hätten wir mit den Blumen ein Problem bekommen", stellte ein Gärtner fest.In alle Einzelteile zerlegt war bis zum gestrigen Abend auch die Fußgängerbrücke über der Salinenstraße. Bundeswehr und THW hatten kräftig zugelangt. 10.000 Einzelteile mussten abgeschraubt werden. Während der 152 Tage Gartenschau war die Brücke mit ihren 90 Stufen die Verbindung zwischen Möglingshöhe und Bauchenberg. Das Gartenschaugelände gleicht seit gestern wieder einer großen Baustelle. Für die Bevölkerung sind die drei Parkbereiche aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich. Wachleute stehen an den Zufahrten und patroullieren nachts über das Gelände. Wann das gesamte Gartenschaugelände wieder total geöffnet wird, kann im Moment noch nicht gesagt werden, teilte Pressesprecher Dieter Frauenheim gestern mit. Erst einmal müsse zudem auch noch in der Möglingstraße ein Zaun aufgestellt werden, um den Möglingspark in den Nachtsstunden abschließen zu können. Der Zaun an den anderen Parkseiten steht bekanntlich schon.
BildunterschriftenFleißig zurückgebaut wird seit gestern auf dem Gelände der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen.
Foto: LGSDie Sommerblumen sind schon aus den meisten Beeten verschwunden. Die Blumen wurden abgemäht und die Stauden ausgegraben.
Foto: LGSWar bis gestern Abend fast zurück gebaut: Die Fußgängerbrücke über die Salinenstraße.
Foto: LGS Freundliche Grüße aus der Landesgartenschaustadt Villingen-Schwenningen 2010Dieter Frauenheim
PressestelleLandesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 GmbH
Neckarstraße 32
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 82 25 09
Mobil: 0171 530 40 85
Fax: 07720 82 25 07
pressestelle@lgs-vs2010.de
www.lgs-vs2010.de
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht
Freiburg im Breisgau unter HRB 603091.
Geschäftsführer:
Dipl.-Ing. (FH) Michael Martin
Dipl.-Ing. Axel Philipp
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Rupert Kubon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.