PM Landesgartenschau: Gartenschausplitter: Neues von der Gartenschau

Martin+mit+Anka-781748.JPG

Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010
21.Mai.2010
Gartenschausplitter: Neues von der Gartenschau
=?iso-8859-1?Q?SWR_Vis-=E0-vis-783453.JPG?=
Strandkorb-Atmosphäre auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen: Mecklenburg-Vorpommern hat als Gruß von der Ostsee der Gartenschau drei große Strandkörbe zur Verfügung gestellt. Auf einer Sandfläche unterhalb der Möglingshöhe laden sie Gartenschaubesucher zum Verweilen ein. Selbst feiner Sand fehlt auf der Strandkorbfläche beim Möglingssee nicht. Das Ambiente gefielt sogar dem SWR Fernsehen. Für die Sendung „Vis-à-vis“, die am Samstag ab 191.15 Uhr im Dritten Fernsehprogramm des SWR und im Französischen Fernsehen ausgestrahlt wird, wurde eine der Moderationen für die dreißig Minuten dauernde Sendung im Strandkorb aufgenommen. Voilà, mal sehen, was daraus geworden ist.
Bildunterschrift
Eine gute Kulisse fürs deutsch-französische Fernsehen waren die Strandkörbe auf der Möglingshöhe.
Foto: LGS
+++++++++
Richtige Gartenschau- Vorfreude ist beim Schwenninger Ehepaar Manfred und Ursel Klaiber in diesen Tagen in ihrem Urlaubsziel Eckernförde im nördlichsten Zipfel Deutschlands aufgekommen. „Schon unter der ersten Tasse Kaffee, die wir in einer Konditorei genossen, war Werbung von unserer LGS“, steht in einem Urlaubsbrief an die LGS-Geschäftsstelle in der Neckarstraße. Zum Beweis legten Klaibers einen abgestempelten Tassen-Untersetzer bei, auf dem der LGS-Sponsor Seeberger bundesweit für die Gartenschau Werbung macht. „Wir waren platt“, schreiben die Schwenninger Urlauber, „und freuen uns als Dauerkartenbesitzer sehr auf die Gartenschau“.

++++++++++
Ein voller Terminkalender ist für Oberbürgermeister Dr. Kubon Alltag. Also hetzt er oft von einem zum nächsten Termin und kommt halt auch mal einige Minuten zu spät. Knapp dran war der OB auch zur Eröffnung der Ausstellung „Unser Planet- Bilder aus dem All“ im Pavillon des Umweltministeriums auf dem Gelände der Landesgartenschau. Im Eiltempo stürmte er durch die Tür und musste vor seinen Begrüßungsworten erst einmal tief durchatmen. Ministerialdirektor Bernhard Bauer als Hausherr und damit Vertreter des Landes hatte die Lacher auf seiner Seite, als er
humorvoll feststellte: „Es ist auch mal schön, einen atemlosen OB zu sehen, der dem Land hinterher hechelt.“
++++++
Zehn Hundeboxen stehen am Haupteingang Messe der Landesgartenschau. Die Belegung ist gut, weil die vierbeinigen Freunde von Herrchen und Frauchen nicht aufs Gartenschaugelände dürfen. Nur Blindenhunde haben Zutritt. Erster Gast in einer Hundebox war ein Mischling namens Apollo. Er fühlte sich ausgesprochen wohl. Frauchen hatte sogar seinen Napf für Wasser und Futter mitgebracht. Insgesamt wurden bis jetzt mehr als ein Dutzend Hunde betreut. Nur zwei waren mit der Box als vorübergehende Heimat nicht einverstanden. Sie gaben erst Ruhe, als sie vorübergehend in den LGS-Bürocontainer gebracht und dort verwöhnt wurden, bis sie die Besitzer abholten. Der Kundendienst kommt nicht von ungefähr: LGS-Geschäftsführer Michael Martin ist ein ausgesprochener Hundefreund. Am Donnerstag betreute er persönlich den Mischling Anka in seinem Büro mit sehr vielen Streicheleinheiten.

Bildunterschrift
Hundefreund Martin mit Mischling Anka.
Foto: LGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.