Medienaussendung PROGRAMMBUCH 2015/16 DER STADTHALLE TUTTLINGEN IST DA

Sehr geehrte Damen und Herren,   erst am 3. Oktober startet nach den Sommerferien das Programm der neuen, bereits 14. Spielzeit 2015/16. Das Programmangebot der Stadthalle Tuttlingen stellen wir jetzt Abonnentinnen und Abonnenten und allen, die es werden wollen, in Form des Spielzeit-Programmbuchs vor. Günstiger als mit einem ABO für die Stadthalle Tuttlingen kann man das Liveerlebnis auf der Bühne nicht genießen. Wir präsentieren teils hochkarätigen Solisten und Ensembles und bekannte, erfolgreiche, neue, spannende Stücke auf der Bühne – bis Mai 2016.   Sie erhalten anbei einen kurz gefassten Überblick über die Abo-Angebote aus Theater (u.a. mit dem Erfolgsstück "FRAU MÜLLER MUSS WEG" oder der Bühnenfassung von „DAS BOOT“ mit HARDY KRÜGER JR.) und Konzert (u.a. mit Stars wir DANIEL HOPE oder Orchestern wie dem KAMMERORCHESTER BASEL). Wir hoffen, dass zahlreiche Kulturfreunde den Wert der Angebote erkennen und ein Abonnement buchen.   Die beiliegende Medieninfo informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über einzelne Veranstaltungen des Spielplans 2015/16. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie die Termine auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir wie immer selbstverständlich gerne zur Verfügung, ebenso, wenn Sie z.B. weiteres Fotomaterial benötigen oder die gedruckte Version des Programmbuchs zugeschickt haben möchten (online können Sie es hier durchblättern: http://issuu.com/tuttlingerhallen/docs/programmbuch-15_16web).   Mit freundlichen Grüßen
Michael Baur   Geschäftsführer
Tuttlinger Hallen 
Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen
Königstr. 45
78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430
Telefax: (07461) 96627421
eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de    Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Programmbuch erschienen: Stadthalle Tuttlingen startet in ihre 14. Spielzeit – Abo-Buchungen ab sofort möglich, Vorverkauf für Einzelkarten startet erst nach der Sommerpause – Neue Spielzeit 2015/16 bringt Programm von Klassik bis Kleinkunst mit hochklassigen Ensembles und ausgesuchten Solisten   Tuttlingen. Erst am 28. Juni setzt das Tuttlinger Kammerorchester mit seiner Konzertmatinee den klingenden Schlusspunkt unter die laufende Spielzeit, aber das Programm der neuen, 14. Stadthallensaison wirft schon seine Schatten voraus. Was das Kultur interessierte Publikum in der  Saison 2015/16 in der Stadthalle Tuttlingen erwartet, verrät das jetzt erschienene Programmbuch, das zahlreiche Höhepunkte des neuen Spielplans vorstellt und die Grundlage bildet, aus der sich Kulturfreunde in Tuttlingen und Umgebung jetzt ihre Abonnements für die nächsten zwölf Monate zusammenstellen können. Die neue Kultursaison bringt ein meist hochkarätig besetztes Programm, erstklassige Ensembles und ausgesuchte, international gefragte Solisten wie den britischen Stargeiger Daniel Hope, das Kammerorchester Basel, die großartigen Pianisten Joja Wendt und Henriette Gärtner, TV-Schauspieler Hardy Krüger jr. (in „Das Boot“), die Theaterversion des Megabestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, Autor Hans Rath oder die preisgekrönte Kabarettistin Sissi Perlinger. Aber auch TV-Sterneköchin Sarah Wiener, Herrn Stumpfes Zieh und Zupf Kapelle oder Entertainer und Gedankenleser Thorsten Havener („Der Körpersprache-Code“) bereichern das vielfältige Programm. Einzelkarten gehen erst Ende August in den Verkauf, denn die besten Plätze sind den Abonnenten vorbehalten – und die Abos, die mit erheblichen Preisvorteilen locken, können jetzt gebucht werden.   Nach ihrem Festival Honberg-Sommer, das im Juli stattfindet, und nach der anschließenden kurzen Sommerpause starten die Tuttlinger Hallen in der Stadthalle Tuttlingen Anfang Oktober in ihre 14. Saison. Damit sind es bis zum Beginn der neuen Spielzeit zwar noch über drei Monate, aber ab sofort sind bereits Abonnements für die Stadthallen-Spielzeit 2015/16, die bis Mai nächsten Jahres dauert, buchbar. Und die Bandbreite dessen, was Tuttlingens Kulturanbieter Nr. 1 in der nächsten Saison auf die Bühne bringt, ist ebenso beachtlich wie die Preisvorteile, die die Tuttlinger Hallen ihren Abonnenten bieten: Vom Kabarettabend bis zum Rockkonzert, von der Klassik bis zur Kleinkunst, von der Autorenlesung bis zum Theater, von der Multivision bis zur Oper. Das Programm bietet bis in den Sommer 2016 hinein wieder zahlreiche Höhepunke, für die sich auch ein weiterer Weg in die Donaustadt lohnt. Die kulturellen Angebote der nächsten Monate in Tuttlingen belegen, weshalb die Stadt, die man sonst als „Weltzentrum der Medizintechnik“ und potenten Wirtschaftsstandort kennt, längst mehr ist als ein Geheimtipp, wenn es um die „Kultur im Ländle“ geht. Kräftig unterstützt von heimischen Unternehmen macht die Stadt deutlich, dass die Kultur in Tuttlingen einen hohen Stellenwert einnimmt.   „Wir denken, dass der Spielplan für die Saison 2015/16 Lust macht auf die Auseinandersetzung mit Kultur, dass er neugierig macht, neue Angebote auszuprobieren und dass er daneben zum Wiedersehen mit lieb gewordenen Stammgästen einlädt“, sagt Geschäftsführer Michael Baur und fügt an: „Wir scheuen uns dabei, wie das unser Publikum kennt und schätzt, nicht, auch hier oder da reine Unterhaltungsangebote auf die Bühne zu bringen. Das spricht für die Breite des Angebots in der Stadthalle.“ Wichtig ist ihm und seinen beiden Programmplanern, Dr. Frauke Abraham (die übrigens zum letzten Mal für den Spielplan mitverantwortlich zeichnet, da es sie aus persönlichen Gründen nach Nordrhein-Westfalen zieht) und Berthold Honeker, auch immer wieder überregional Ausrufezeichen zu setzen: Das dürfte mit sehr unterschiedlichen Gästen wie dem renommierten Kammerorchester Basel und Geiger Daniel Hope  (am 12. März), Pianistin Henriette Gärtner (12. November), einem hochkarätig besetzten Weihnachtskonzert (mit dem Dogma Chamber Orchestra und Ausnahme-Sänger Benno Schachtner, 9. Dezember), Entertainerin und Comedian Sissi Perlinger (31. Oktober), dem Theatererfolg „Frau Müller muss weg“ (30. April) oder der siebenköpfigen Rockband Helter Skelter (28. November) gelingen. Aber auch die Junge Philharmonie Oberschwaben, die am 3. Oktober die 14. Stadthallenspielzeit eröffnet, die Westfalia Big Band (10. Oktober), Steinway-Star Joja Wendt (10. April) oder Verdis Opernklassiker „Nabucco“ (5. April) sind Garanten für ein qualitativ hochwertiges Programm der unterschiedlichsten Genres – und nebenbei wohl für ein volles Haus. Einige der Gäste sind in der Region exklusiv in Tuttlingen zu sehen.   Zwei feste Aboreihen bieten Stammgästen der Stadthalle Tuttlingen eine Preisersparnis von rund 40% auf die Einzelkarten – das Konzertabo und das Theaterabo mit jeweils fünf ausgesuchten Vorstellungen. „Wir freuen uns, dass das Konzertprogramm nahtlos an die Qualität der Vorjahre anknüpfen kann“, werben Dr. Frauke Abraham und Michael Baur mit Blick auf die musikalischen Gäste in der Stadthalle“. Den Reigen der Theaterabende eröffnen die Hamburger Kammerspiele Altona mit „Pasta e Basta“ (22. November), ehe am 18. Dezember Hardy Krüger jr. In der Bühnenversion von „Das Boot“ zu erleben ist. Stücke von Frank Wedekind, Jonas Jonasson und Lutz Hübner komplettieren das Angebot. Bis zu 70 Euro beim Konzertabo und über 50 € beim Theaterabo können Abonnenten als Stammgäste sparen.   Aus aktuell 33 Veranstaltungen (im Laufe der Saison kommen erfahrungsgemäß weitere hinzu)  auswählen können die Kulturfreunde, die sich für ein Wahlabonnement entscheiden. Hier gibt es immer noch stattliche Preisvorteile von fast 30% und dazu die Möglichkeit, selbst die Stücke aus dem Gesamtprogramm zusammen zu stellen, die dem persönlichen Geschmack am meisten entsprechen. Im Wahlabo buchbar sind auch die Veranstaltungen des „12. Tuttlinger Literaturherbsts“, den die Bestsellerautoren Marc Friedrich/Matthias Weik mit „Der Crah ist die Lösung“ am 7. Oktober eröffnen. In der ambitionierten literarische Reihen lesen dann bis 13. November u.a. auch Sarah Wiener, Volker Kutscher (Vater der Gereon Rath-Reihe) und Hans Rath („Und Gott sprach: Wir müssen reden!“). Für Farbtupfer im Programm der Stadthalle Tuttlingen sorgen außerdem bis Mai 2013 Events wie das Konzert des Südtiroler Multiinstrumentalisten Herbert Pixner mit seinem Herbert Pixner Projekt (16. Oktober), Mozarts „Zauberflöte“ as Damlienoper für Jung und Alt (8. Dezember), das Bibi Blocksberg-Musical „Hexen hexen überall“ (11. Januar) oder die Multivisionen „Abenteuer Australien“ (28. Januar) und „5 Jahre – 5 Meere“ (23. Februar). 2016 feiert außerdem die Tuttlinger Mundart-Theatergruppe Göschle Muurär nicht nur ihr 15-jähriges Bestehen, sondern auch zwei Aufführungen in der Stadthalle (am 8. und 9. April). „Die beachtliche Qualität ist die Klammer im Programm“, versprechen die beiden Programmverantwortlichen Dr. Abraham und Honeker.   Alle Veranstaltungen der Spielzeit 2015/16, die für Abonnentinnen und Abonnenten buchbar sind, stellt das Programmbuch zur Spielzeit vor, das jetzt in der Ticketbox, der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, erhältlich ist. Telefonisch gibt es Infos unter Tel. (07461) 910996, online ist alles Wissenswerte unter www.tuttlinger-hallen.de abrufbar. Für potentielle Abonnentinnen und Abonnenten hält die Ticketbox in Tuttlingen das Programmbuch 2015/16 bereit, das die 33 im Abo buchbaren Veranstaltungen auf 56 Seiten und in Farbe präsentiert.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.